Wie nach einem harten Tag entspannen

Eine gesunde Work-Life-Balance ist unerlässlich, um ein glückliches und gesundes Leben zu führen – Themen, wie Leistung, Arbeit, aufregende Freizeitgestaltung, die Bildung und Betreuung der Kinder und ehrenamtliches Engagement spielen im Leben der meisten Menschen die Hauptrollen. Oft schafft man alles nur mit perfekter Organisation und nicht zuletzt muss man häufig die eigenen Bedürfnisse hinten anstellen. Es wird sich von Termin zu Termin gehetzt, in der Arbeit muss man geistig voll da sein und immer 100 Prozent Einsatz zeigen, die Kinder möchten auch etwas von ihren Eltern haben, werden aber schon früh darauf getrimmt, frühestmöglich sozial in einer Kita zu agieren und ganz nebenbei soll man noch Partnerschaftspflege und Freundschaftspflege betreiben. Frisörbesuche, Fitness für die Gesundheit oder ein entspannender Waldspaziergang wurden noch gar nicht genannt. Wie entspannt man richtig, neben all dem Druck und Stress, den man in einer normalen Arbeitswoche so erlebt?

Nur wer auch entspannt und das Leben genießen kann, kann weiter funktionieren und sich gut fühlen!

Psychische Krankheiten und chronische Erschöpfung (Burn-out) sind die Folgen, wenn man sich nicht zwischendurch Ruhepausen und Ruhephasen gönnt. Der Mensch kann viel leisten, wenn er will, zielstrebig und ehrgeizig ist. Vernachlässigt man aber ein gesundes Maß an Entspannung, bekommt man früher oder später die Quittung. An dieser Stelle sollte gesagt sein, wer es darauf anlegt, könnte aus dem negativen Strudel so schnell nicht mehr herauskommen, denn wenn sich Negatives manifestiert, können wir das nicht einfach so abschütteln. Nicht selten finden sich die Betroffenen in einer stationären Klinik wieder und müssen ihr Leben komplett umkrempeln und vor allem von vorne anfangen. Diese Leute sind dann erstmal berufsunfähig und müssen die eigenen Kinder, den Partner, Familie und Freunde vernachlässigen. Das haben sich die Betroffenen so niemals vorgestellt oder gewünscht und sie merken schmerzlich am eigenen Leibe, was es bedeutet, wenn man nicht mehr funktionieren kann, wenn Körper und Seele rebellieren.

Ein paar Tipps, um wirklich zu entspannen und es sich nicht nur vorzunehmen!

Sobald sich erste Symptome von Erschöpfung, Antriebslosigkeit und Erschöpfung bemerkbar machen, sollte man sofort handeln. Der Körper signalisiert dadurch, dass er zu viel leisten muss. Es sind erste Alarmsignale. Viele Menschen tun sich schwer, sich selbst Schwäche einzugestehen. Dennoch sollten sie sich zwingen, für Ruherituale zu sorgen und wenn es sein muss, sollte man diese Termine in den Kalender notieren. Ein Abend in der Therme oder ein gemeinsames Dinner für zwei können die Kraftreserven wieder auffüllen. Andere sind eine Runde auf NetBet Casino de. Was so banal klingt, ist für viele Leute nicht einfach so umzusetzen. Natürlich feiern sie auch Feste, doch wenn man der Gastgeber ist, muss man eben alles organisieren und die Gäste unterhalten. Die Folge ist, dass diese Menschen rund um die Uhr unter Strom sind. Davon muss man weg. Psychotherapien zur Vorbeugung sind im Trend, dies ist eine gute Zeit, um sich und sein Leben zu reflektieren und mit einer neutralen Person zu besprechen. Raus in die Natur ist wohl das Beste, was man für sich und die Psyche tun kann. Noch dazu bewegt man sich und bleibt gleichzeitig fit und vital. Solche Momente darf man allein oder in Gesellschaft der Familie genießen. Wer merkt, er ist belastet, sollte sich besinnen und die Lebensumstände dringend verändern. Das Schreiben von einem Tagebuch ist ganz und gar keine Sache, die nur Teenager tun sollten. Erwachsene sollten es auch tun und dabei wird ihnen einiges klar werden. Man darf ruhig auch mal egoistisch sein, um in den kommenden Jahren psychisch gesund zu bleiben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.