Klettergerüste – ein großer Spaß für kleine und große Kinder

Die eigenen Möglichkeiten spielerisch erkennen und fördern, sich mit Freude bewegen und die motorischen Fähigkeiten ausbauen, im phantasievollen Spiel das Selbstbewusstsein stärken, ein Klettergerüst für Kinder ist ideal, um den Kleinen eine Möglichkeit zu bieten, sich auszutoben und die eigenen körperlichen und geistigen Fähigkeiten zu stärken.

Aber was macht ein gutes Klettergerüst aus und auf was muss man beim Kauf eines Klettergerüstes achten und ab welchem Alter ist das Spielgerät eigentlich geeignet?

Was macht ein gutes Klettergerüst aus?

Wer seinen Kindern eine Freude machen möchte, und über den Kauf eines Klettergerüstes nachdenkt, wird schnell merken, dass es eine schier unendliche Auswahl an Klettergerüsten gibt. Wie soll man da das beste auswählen, damit der Nachwuchs lange Spaß daran hat.
Ein Klettergerüst vereint unterschiedliche Aspekte, die in einer kindlichen Förderung nicht fehlen dürfen. So macht es den Kindern nicht nur Spaß, auf die unterschiedlichen Ebenen des Gerüsts zu klettern und die Welt aus einer völlig neuen Perspektive kennenzulernen. Außerdem kann der Nachwuchs durch das Spielen am und auf dem Gerüst seine motorischen Fähigkeiten und den Gleichgewichtssinn fördern und den Aufbau von Muskeln beim klettern fördern.

Ein gutes Klettergerüst, dass den Kindern auf auf lange Sicht viel Spaß bereitet und zum bewegen anregt, bietet durch verschiedenste Elemente immer wieder einen neuen Anreiz, auf dem Spielgerät zu toben, klettern und zu spielen. Um Kindern unterschiedlichen Alters einen Anreiz zu geben, sollte das Klettergerüst also über verschiedene Elemente verfügen, die den individuellen Anforderungen gerecht werden.

So gibt es zum Beispiel für kleinere Kinder Klettergerüste, die mit Rutschen ausgestattet sind und so den Kleinsten schon bei der Abfahrt viel Freude bereiten. Größere Kinder können sich an Netzen oder Steigelementen austoben und die eigenen Fähigkeiten kennenlernen und verbessern.

Klettergerüst für Kinder kaufen

AngebotBestseller Nr. 2
Turnwand Kinder Gym Klettergerüst ˝Kinder-3-220-Farbe˝ Holz Sportgerät Kletterwand Sprossenwand mit Stange Fitness
VERSAND AUS DEM EU-LAND (ZOLL UND STEUERFREI). LIEFERUNG INNERHALB VON 2-4 ARBEITSTAGEN.
279,00 EUR
Bestseller Nr. 5
Skinners | Minimalistische Unisex Barfußschuhe für Kinder | Minimalist Barefoot Socks / Shoes | (Ozeanblau (schwarzes Logo), size 30 - 32)
✅ ANTIBAKTERIELLER OBERSTOFF + ABRIEB- und RUTSCHFESTE Sohle aus schwedischem Polymer
47,99 EUR
AngebotBestseller Nr. 6
Sportgerät Turnwand Klettergerüst Kinder-3-240 Holz Kinder Gym Kletterwand Sprossenwand mit Stange Fitness - Zertifikat!
VERSAND AUS DEM EU-LAND (ZOLL UND STEUERFREI). LIEFERUNG INNERHALB VON 2-4 ARBEITSTAGEN.
279,00 EUR

Ab welchem Alter ist ein Klettergerüst geeignet?

Ein Klettergerüst ist schon in jungen Jahren nutzbar

Ein Klettergerüst ist schon in jungen Jahren nutzbar

Das vielfältige Angebot an Klettergerüsten ermöglicht es Eltern mit Kindern verschiedenen Alters, das optimale Gerüst für die individuelle Ansprüche des Kindes zu erwerben. Da jedes Kind in seiner Entwicklung unterschiedlich ist, kann man pauschal nicht sagen, ab wann der Kauf eines Klettergerüstes der ideale Zeitpunkt ist.
Grundsätzlich lässt sich jedoch sagen, dass das Kind, sobald es sich an Gegenständen hoch ziehen kann, Freude an einem Klettergerüst haben wird. Es kann seine ersten motorischen Fähigkeiten kennenlernen und diese beim spielen am Gerüst verbessern. Kinder lieben es, sich auszuprobieren und die Welt zu erkunden, sodass ein Klettergerüst das ideale Spielzeug ist, an dem der Nachwuchs erste Versuche beim Bewegungsspiel machen kann.

Ab etwa 15 Monaten beginnen einige Kinder, sich an Gegenständen hochzuziehen und einige möchten sogar auf Dinge klettern. Ein kleines Klettergerüst sorgt dafür, dass das Kind erste Erfahrungen im Klettern sammeln kann und Ängste überwindet. Nicht nur die motorischen Fähigkeiten profitieren enorm, wenn der kleine Kletterer erstmals eine Hürde geschafft hat und eine höhere Stufe des Klettergerüsts erklommen hat. Auch Ängste können überwunden werden, wenn Mama oder Papa ermutigend neben dem Klettergerüst stehen und dem Nachwuchs die helfende Hand reichen. Nach und nach wird der Nachwuchs das Klettergerüst immer besser kennenlernen und weitere Hürden erklimmen und so in die eigenen Fähigkeiten Vertrauen fassen.

Worauf muss man beim Kauf eines Klettergerüstes achten?

Bei der Fülle der angebotenen Gerüste kann man schnell den Überblick verlieren. Um die Auswahl ein wenig eingrenzen zu können, sollten Eltern auf einige wichtige Dinge achten, damit das Kind sicher auf seinen Kletterturn spielen kann und lange mit Freude an der Bewegung dabei ist.

Wo soll das Klettergerüst stehen?

Grob muss man erst einmal unterscheiden, ob das Klettergerüst für den Gebrauch auf einem Außengelände oder für den Innenraum benutzt werden soll. Hier kann man die Auswahl direkt einmal eingrenzen, denn die unterschiedlichen Gerüste sind für verschiedene Standorte konzipiert.

Wie alt ist das Kind?

Möchte man seinem Kleinkind ein Klettergerüst zukommen lassen, so wählt man ein kleineres Modell, dass auf die Anforderungen von Kleinkindern abgestimmt ist. Spieltürme mit kleinen Podesten, Rutschen oder Rohren eignen sich bestens für kleine Entdecker. Ältere Kinder legen mehr Wert auf Abwechslung. Hier eigenen sich Klettergerüste, die mit einem Netz, Seilen oder hohen Podesten einen Anreiz für ein phantasievolles Bewegungsspiel geben.

Welche Ausstattung gibt es?

Damit das Kind lange Freude an dem Spielgerät haben wird, sollten Eltern vor dem Kauf darauf achten, dass man das Klettergerüst durch zusätzliches Zubehör „mitwachsen“ und somit immer wieder Neues zum entdecken bietet. Können Elemente ausgetauscht werden, lässt sich das Spielgerät noch lange in den Bewegungsalltag des Kindes integrieren und regt immer wieder aufs Neue zum Spielen an.

Material

Damit das Kind beim Spielen und Klettern geschützt ist, sollte man unbedingt vor dem Kauf darauf achten, dass das Klettergerüst aus hochwertigen Materialen verarbeitet wurde, das eine Verletzungsgefahr verringert.
Üblicherweise ist ein Klettergerüst für den Außenbereich aus Holz. Hier ist unbedingt darauf zu achten, dass das Holz so bearbeitet ist, dass es keine scharfen Kanten enthält, an dem das Kind sich verletzen oder hängenbleiben könnte. Auch Splitter sollten keinesfalls vorkommen.
Außerdem achten Sie bitte darauf, dass alle Schrauben tief in das Holz gedreht werden können, dass auch hier eine Verletzung ausgeschlossen werden kann.

Welches Material für welchen Zweck?

Nicht jeder hat einen großen Garten, in dem ein Klettergerüst Platz findet. Aber auch in der Wohnung müssen die Kinder auf die so wichtige Bewegung nicht verzichten, denn mittlerweile werden zahlreiche Klettergerüste für das heimische Kinderzimmer angeboten. Aber aus welchem Material sollte das Klettergerüst für Outdoor oder Indoor sein?

Holz und Edelstahl für langlebige Outdoorgeräte

Wird das Spielgerät für den Einsatz im Garten gekauft, so ist Holz natürlich die erste Wahl. Das witterungsbeständige Material ist biegsam und robust und durch das Naturmaterial sogar umweltschonend. Hölzerne Klettergerüste sind vielseitig und können durch mittels Zubehör auch immer wieder neu gestaltet werden.
Ebenso sind Outdoor-Klettergerüste aus Edelstahl oder Metall verfügbar. Hier ist der große Vorteil die Langlebigkeit des Materials, dass auch die Langlebigkeit von Holz überschreitet. So haben gleich mehrere Generationen Freude an der Bewegung auf dem Klettergerüst.

Auch indoor macht klettern riesigen Spaß – auf unkomplizierten Klettergerüsten aus Kunststoff

Der große Vorteil von Klettergerüsten aus Kunststoff ist der, dass man das Gerüst relativ schnell auf – und wieder abbauen kann. Das Material eignet sich ideal um den Kindern auch in der Wohnung eine Möglichkeit zum klettern und spielen zu geben. Hochwertige Spielzeuge aus Kunststoff können auch für Kurzweil im kleinen Garten sorgen. Das Material ist zwar nicht ganz so beständig wie Holz oder Edelstahl, die Modelle aus Kunststoff sind jedoch so ausgerichtet, dass meist zwei Kinder gleichzeitig an dem Spielgerät toben können.

Sicherheit und Prüfsiegel

Damit den Kleinen nichts passiert, ist Sicherheit das A und O wenn es um Spielgeräte geht. Dies beginnt schon vor dem Kauf. Hochwertig verarbeitetes Material ist ausschlaggebend für das sichere Spiel Ihrer Kinder. Es dürfen weder Splitter, noch Nägel oder Schrauben aus dem Spielgerät herausschauen. Natürlich kann sich ein Kind auch an scharfen Ecken und Kanten verletzen. Abgerundete Ecken können das Verletzungsrisiko minimieren. Bei Klettertürmen aus Kunststoff ist darauf zu achten, dass das Spielgerät mit nicht schädlichen Farben gestrichen wurde.

Der Standort des Spielgerätes ist ebenso wichtig und kann die Sicherheit Ihrer Kinder garantieren. Es muss einen festen Stand haben und stabil stehen. Das Klettergerüst darf nicht wackeln und sollte im Idealfall auf Fallschutzmatten befestigt sein, die einen Sturz des Kindes abfangen können und so das Verletzungsrisiko minimieren können. Auch sollten Plateaus mit einem Fallschutz gesichert sein.

Sparen Sie niemals bei der Sicherheit Ihrer Kinder. Achten Sie beim Kauf unbedingt auf die Prüfsiegel. Das GS Zeichen, dass durch den zuständigen TÜV überreicht wird, ist ein wichtiger Aspekt, der beim Kauf beachtet werden muss. Klettergerüste müssen den DIN Normen entsprechen, achten Sie auch hier vor dem Kauf auf den entsprechenden Hinweis.

Gibt es auch Zubehör für das Klettergerüst?

Es ist empfehlenswert, auf ein Klettergerüst zu setzen, bei dem es durch verschiedenes Zubehör die Möglichkeit gibt, das Spielgerät zu erweitern oder zu verändern. So kann man das Klettergerüst immer wieder auf die wachsenden Ansprüche des Kindes einstellen und ihm einen Anreiz geben, das Spielgerät immer wieder neu zu entdecken und darauf und damit zu spielen. Achten Sie beim Kauf darauf, dass sich Ihr ausgewähltes Klettergerüst durch austauschbare Elemente immer wieder neu gestalten lässt.

Kaufen Sie das Klettergerüst für ein kleines Kind, eignet sich zum Beispiel als eines der ersten Elemente eine Babyschaukel, die in den meisten Gerüsten mit wenigen Handgriffen integriert werden kann. Ist der Nachwuchs älter, kann die Babyschaukel gegen eine normale Kinderschaukel ausgetauscht werden. Auch ein Kletternetz oder stabile Seile, die an dem Spielgerät angebracht werden können, sorgen auch bei größeren Kindern für großen Spaß beim Spielen und klettern. Die immer wachsenden und sich verändernden Anforderungen machen die Kinder nicht nur neugierig auf die neuen Spielelemente, sondern sie sorgen auch dafür, dass die Kleinen sich den neuen Herausforderungen am altbekannten Spielgerät gerne stellen und ihre körperlichen und geistigen Fähigkeiten steigern.

Für das phantasievolle Spiel kann ein vielseitiges Klettergerüst durch Elemente wie zum Beispiel einen Fernrohr, einer Glocke oder dem Megaphon ergänzt werden. Auch Klettersteine, eine Feuerwehrstange oder eine Schaukelboje sorgt für grenzenlosen Spaß und sorgt dafür, dass die Kinder ihrer Phantasie freien Lauf lassen können, wenn Sie zum Beispiel auf den Gipfel eines Berges klettern, dass das Klettergerüst in der Phantasie darstellt. Der Markt bietet zahlreiche Produkte, mit denen man das Klettergerüst immer wieder neu gestalten kann.

Weiterführende Links

Für die Jüngeren sollte man lieber ein Pikler Dreieck kaufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.