Wollwalk Overall für Babys & Kinder – nachhaltige Mode

Ein Wollwalk Overall ist in der kalten Jahreszeit die beste Outdoorkleidung für Kinder. Warum das so ist, erfährst du in diesem Artikel.

Wollwalk Overall Vorteile

Im Herbst und Winter eignen sich die Wollwalk-Anzüge gerade für Neugeborene. Sie sind warm und kuschelig weich und trotzdem überhitzt das Baby aufgrund des temperaturausgleichenden Materials nicht.

Die Anzüge bestehen zu hundert Prozent aus Merino-Schurwolle und haben das GOTS-Siegel. Besonders vorteilhaft ist, dass die Overalls, nicht wie die typischen Schneeanzüge, dünn sind und das Baby auch im Winter im Tragebuch getragen werden kann. Dafür sind auch die Umklappbündchen an Händen und Füßen perfekt.

Die Kinder passen auch zusammen mit dem Anzug in die Babyschale und sie können immer noch sicher angeschnallt werden.

Beste Stoffe

Ein echter Wollwalk Overall ist aus 100% Wolle

Ein echter Wollwalk Overall ist aus 100% Wolle

Der Wollwalk wird aus 100% Schurwolle hergestellt. Die Wolle besitzt einige positive Eigenschaften, wie beispielsweise:

  • Wolle ist atmungsaktiv und hält trotzdem schön warm
  • Wolle kann bis zu einem Drittel des eigenen Gewichts an Feuchtigkeit aufnehmen und fühlt sich dennoch nicht feucht an
  • Sie nimmt fast keinen Geruch an
  • Wolle knittert nicht
  • Wolle wird nicht chemisch hergestellt, sondern ist ein natürlicher Stoff
  • Ebenso ist Wolle ein schmutzabweisender Stoff
  • Wolle ist sehr temperaturausgleichend
  • Außerdem ist Wolle stark wasserabweisend und daher perlt der Regen ab

Kaufempfehlungen Wollwalk Overall

Bestseller Nr. 2
Disana Walk-Overall rosé 74/80
extra weichem Wollwalk aus Merino-Wolle; Mit großer Kapuze, umklappbaren Stulpen an Armen und Beinen sowie Steinnussknöpfe
89,90 EUR
Bestseller Nr. 7
Bestseller Nr. 9
Disana 36104XX - Walk-Overall Wolle marine, Marine, 86/92
100 % Wolle; Wärmend; Temperaturausgleichend; Kuschelig
84,90 EUR

Der Wollwalk Overall bietet Sicherheit im Auto

Der Wollwalk Overall bietet im Auto einen Sicherheitsaspekt, da der ADAC davor warnt, im Auto dicke Jacken zu tragen. Das Volumen sorgt dafür, dass der Gurt nicht optimal anliegt.

Im Idealfall liegt der Gurt so straff wie möglich am Köper an. Dies funktioniert mit einer dicken Jacke nicht und es entsteht die sogenannte Gurtlose. Bei einem möglichen Unfall ist das extrem gefährlich.

Der Wollwalk ist nicht so dick und hat nicht so viel Volumen, wie zum Beispiel ein Schneeanzug oder eine Daunenjacke. Mit einem Wollwalk Overall kannst du sicher sein, dass dein Kind sicher und optimal im Autositz angeschnallt ist.

Pflege des Wollwalk Overalls

Die Wollwalks müssen so gut wie nie gewaschen werden. Und wenn mit einem Wolle Waschmittel im Wolleprogramm.

Ansonsten sind die Wollwalkanzüge selbstreinigend und pflegeleicht. Wenn doch einmal etwas Schmutz hängenbleibt, kann man den Wollwalk ausbürsten.

Passform beachten

Die Passform unterscheidet sich von Marke zu Marke. Es ist besser, dass das Baby aus dem Wollwalk rauswächst anstatt reinzuwachsen.

Kaufe daher am besten einen Wollwalk, der jetzt die richtige Passform hat. Bestelle am besten zwei Größen und den, der am besten passt, behältst du.

Die optimale Passform ist, wenn der Anzug nicht am Körper schlabbert und dass gerade noch ein dicker Pullover darunter passt.

Marken für einen guten Wollwalk Overall

Marken mit positiven Bewertungen sind Disana oder Hessnatur.

Was sind die Unterschiede zwischen Disana und Hessnatur?

Falls Sie nicht wissen, ob Sie den Wollwalk lieber bei Disana oder Hessnatur kaufen sollten, sei Ihnen gesagt, dass es qualitativ keinen Unterschied gibt.

Es gibt aber dennoch zwei kleine Unterschiede:

  1. Die Optik

Disana und Hessnatur bieten niemals dieselben Farben an.  Die Entscheidung für eine Firma fällt daher möglicherweise entsprechend der Lieblingsfarbe. Hessnatur verwendet stets die gleichen hellen Holzknöpfe. Bei Disana wird die Knopffarbe an die Jackenfarbe angepasst.

  1. Die Größe

Disana und Hessnatur fallen sehr unterschiedlich aus. Disana ist reichlich geschnitten, während Hessnatur schmal ausfällt. Beide Hersteller haben Doppelgrößen.

Vergiss herkömmliche Winteroveralls und entscheide dich für einen Walkoverall aus Wolle

Die Produktion ist umweltschonend und nachhaltig und bringt dein Kind warm durch den Winter. Hier erfährst du, warum du dich für einen Walkoverall entscheiden solltest.

Ein Overall bringt dich gut durch den Winter

Overalls sind sehr praktisch. Du musst ihn deinem Kind nur anziehen und es ist warm verpackt für einen kalten Wintertag oder einem regnerischen Herbsttag. Wenn du einen Winteroverall für dein Baby suchst, hast du unterschiedliche Optionen.

Der „klassische“ Winteroverall ist auch als Schneeanzug bekannt. In der Regel ist er ziemlich dick und voluminös und meist aus einem synthetischen Material hergestellt. Das Angebot ist sehr groß. Die Kinder können sich darin oft schlecht bewegen und die synthetischen Fasern sind häufig zu warm, die Kinder schwitzen darin stark und überhitzen leicht.

Gerade für Babys kaufen Eltern gerne Plüsch-Overalls. Diese Overalls sind aber oft komplett aus Baumwolle oder aus synthetischen Materialen gefertigt. Baumwolle ist zwar ein natürliches Material, wärmt aber in der kalten Jahreszeit nicht genug.

Der Softshell-Anzug ist eine praktische Alternative. Die Außenschicht des Obermaterials ist flexibel und garantiert somit maximale Bewegungsfreit. Gerade für größere Kinder ist er daher ideal. Die Anzüge bestehen aber aus synthetischen Materialien, nur die Innenseite ist teils mit Baumwolle beschichtet. Softshell-Anzüge sind geeignet für milde Wintertage und die Übergangszeit.

Eine Alternative sind Wollwalk-Overalls aus Schurwolle, die praktisch und wohlig warm sind. Sie bestehen größtenteils aus 100% Wolle, einige sind an der Kapuze gefüttert und manche vollständig. Wolle hat natürliche Wärmeregulations-Eigenschaften und passt sich automatisch an die Außen- und Körpertemperatur an. Im Sommer kühlt die Wolle, im Winter wärmt sie. Diese Fähigkeit liegt an dem hohen Luftanteil, welcher den größten Teil des Gesamtvolumens der Faser ausmacht.

Fünf Gründe, warum du einen Walkoverall brauchst

  1. In Walkoveralls können größere Kinder draußen spielen und frieren dabei nicht. Sie sind kuschelig und wohlig warm eingepackt. Baby-Wolloveralls eignen sich zudem zum Tragen im Tragetuch, doch auch für Ausflüge zu Fuß und im Kindergarten.

  2. Reine Schurwolle ist ein tolles Naturprodukt

Schafwolle ist die Faser, die am längsten vom Menschen genutzt wird. Dadurch dass die Wolle gekocht wird, wird sie wesentlich wärmer als gestrickte Wolle. Warme Schurwolle ist besonders für empfindliche Kinderhaut gut verträglich. Die körperwarme Luft gelangt nur langsam nach außen und hält sich lange in den eigelagerten Luftpolstern. Der Walkoverall ist atmungsaktiv, schön warm und temperaurausgleichend. Und Natürlichkeit liegt inzwischen immer mehr im Trend wie die Nachfrage nach Hengstenberg Spielmaterial zeigt.

  1. Das weiche Innenfutter ist angenehm auf der Haut

Der einfachste Grund, warum es einem Wolloverall aus Schurwolle bedarf, ist, dass der Woll-Walkoverall mollig warm ist, aber das Kind darin nicht schwitzt.

Reine Schurwolle kann teils etwas kratzig sein, daher werden die Walkoveralls mit Bio-Baumwoll-Jersey gefüttert. So kann sich das Kind innen schön einkuscheln und wird von außen gewärmt. So ist sichergestellt, dass die Overalls keine krebserregenden, allergenen oder andere giftigen Rückstände enthalten.

  1. Stoffwindeln und Walkoveralls sind eine ideale Kombination

Stoffwindeln sind eine beliebte und nachhaltige Alternative zu den herkömmlichen Wegwerfwindeln. Sie haben ein etwas größeres Volumen, was es manchmal schwer macht, passende Kleidung dafür zu finden.

Die Walkoveralls haben einen weitherzigen Schnitt und eine große Rückenlänge. So haben die Stoffwindeln ausreichend Platz und der Overall passt zudem ins Tragetuch.

Auf den ersten Blick erscheint er zuerst sehr lang, aber für Tragekinder ist die Länge sinnvoll und notwendig. Zudem passen die Overalls dadurch ein wenig länger.

  1. Walkoveralls können ewig getragen werden

Schurwoll-Wolle ist knitterfrei, sehr strapazierfähig und wasserabweisend. Umklappbare Füßlinge wärmen, wenn es nötig ist, und können so extra Schühchen ersetzen, die große Kapuze schützt vor Regen und Wind. Die langen Ärmelbündchen können umgeschlagen werden, wie ihr es braucht. Dank dieser „Stoff-Reserven“ kannst du den Walkoverall länger nutzen.

Das Wärmebedürfnis deines Babys kannst du individuell dadurch regeln, was du ihm drunter ziehst. Bei nassen Wetter kannst du dem Kind eine Regenhose über den Overall ziehen. So bleibt es schön warm und kann sich gut bewegen.

An folgende Punkte solltest du bei einem nachhaltigen Winteroverall für Kinder denken

  1. Walkoverall nicht zu oft waschen

Als Rohstoff dient Wollwalk die Schurwolle. Durch die schonende Verarbeitung bleibt das Wollfett erhalten und die Walkstoffe sind schmutz- und wasserabweisend. Schurwolle ist ein Naturmaterial. Es sollte nicht so häufig gewaschen werden, weil sich sonst das Wollfett abwäscht. Bakterien sammeln sich aufgrund des Wollfetts und der Faserstruktur nur schwer an.

Wenn sich die Kinder draußen ausgetobt haben, kannst du dem Walk bei der Erholung von Knitterfalten helfen, indem du den Overall aufhängst und bestenfalls bei frischer Nachtluft auslüftest. Den Schmutz vom Spielplatz kannst du danach abklopfen oder mit einem leicht feuchten Tuch abwischen.

Sollte der Overall doch einmal gewaschen werden müssen, ist eine 30°C Wäsche mit der Hand mit einem biologischen Wollwaschmittel am besten. Weiche den Overall nicht zu lange ein und wringe oder reibe ihn nicht. Wickle ihn nach dem Spülen in ein Handtuch, drücke ihn aus und ziehe ihn in Form. Trockne den Overall anschließend am besten liegend auf einem Wäscheständer. Wenn es notwendig ist, kannst du ihn auf Stufe 1 unter einem feuchten Tuch bügeln. Du kannst den Overall auch in eine professionelle Textilreinigung geben.

  1. Eine Matschhose hält warm und schützt

Zum Schutz des Overalls und ihn dadurch lange nutzen zu können, ziehe deinem Kind an nassen, kalten Tagen am besten eine Matschhose über den Overall. So bleibt nicht nur das Kind schön warm und trocken, sondern der Overall wird zudem geschützt.

  1. Unterwäsche aus Wolle als sinnvolle Ergänzung

Leggings und Langarm-Bodys aus Wolle sind eine sehr gute Ergänzung zum Walkoverall. Für größere Kinder sind Leggings und Unterziehshirt geeignet.

Ein Walkoverall ist sehr gut geeignet für den Winter – Vermeide folgende Fehler

  1. Overall nicht zu groß kaufen

Selbst wenn du den Overall lange nutzen willst, ist es besser ihn in der momentan passenden Größe zu bestellen. Sollte der Overall zu groß sein, wirken die Wärme-Eigenschaften der Wolle nicht mehr so gut und das Kind hat es nicht mehr gemütlich warm.

Gucke dir daher vor der Bestellung die Maßangaben der Overalls an, damit er von Anfang an gut passt. Für eine gute Passform des Walkoveralls ist die Rückenlänge wichtig. Wenn du die Länge vom Nacken bis zum Schritt messen kannst, hat du bereits einen Anhaltspunkt für die richtige Größe.

  1. Overall nicht zu oft waschen

Da Schurwolle ein Naturmaterial ist, solltest du ihn nicht zu häufig waschen, weil sich sonst das Wollfett abwäscht. Nutze die schmutzabweisenden Eigenschaften des Wollfetts so lange wie es geht und wasche den Overall nicht so häufig. Es reicht meistens aus, wenn der Overall erst nach der Wintersaison gewaschen wird und nicht ständig zwischendurch.

  1. Den Overall im Sommer richtig lagern

Schurwolle ist Naturmaterial, welches Motten gerne haben. Am besten kannst du den Overall schützen, wenn du ihn nach der Wintersaison einmal wäschst und ihn danach luftdicht verpackst. Kleine Lavendelsäckchen lassen den Overall gut duften und schützen zusätzlich vor den Motten.

Herstellung ökologischer Walkwolle – Entstehung eines Overalls

Die Overalls werden aus Wollwalk hergestellt. Diese besondere Stoffart ist aufgrund des verdichtenden Gewebes wunderbar für Herbst- und Winterkleidung geeignet. Die Schurwolle wird zuerst gestrickt und anschließend heiß gewaschen sowie geschleudert. Bei dem Prozess des Walkens geht es hauptsächlich um Präzision. Er wird nur noch in ein paar deutschen Betrieben angewandt, denn es ist eine Kunst, genau die richtige Stoffqualität herzustellen. Für die perfekte Qualität der Stoffe wird diese Kunst regelrecht zelebriert.

Der Stoff kommt auf riesigen Rollen beim Hersteller an. Er wird als erstes stets einige Meter lang abgeschnitten. Die einzelnen Bahnen werden anschließend übereinandergelegt. Darüber wird dann eine Folie gelegt, wodurch ein Vakuum erzeugt wird. Dadurch liegt jede Schicht fest auf der anderen auf.

Das Schnittmuster wird vom Computer festgelegt und vollautomatisch und präzise abgeschnitten. So entstehen die ersten Umrisse des Walkoveralls. Da viele Eltern auf die temperaturausgleichende Wirkung von Baby Walkoveralls schwören, ist es wichtig, dass die Qualität immer gleichbleibt. Dafür ist die Mischung der Rohwolle der unterschiedlichen Farmen entscheidend. Denn ja nach Jahreszeit, Standort und Witterung ist das Schafsfell unterschiedlich beschaffen und mal kürzer, mal länger.

Fazit Wollwalk Overall für Babys

Der Walkoverall aus Wolle ist eine natürliche und nachhaltige Alternative für den Winter. Die natürlichen Wollfasern haben wärmeregulierende Eigenschaften und wärmen das Kind in der kalten Jahreszeit hervorragend. Mit einem Walkoverall kann das Kind ohne Probleme über den Spielplatz toben, weil es nicht überhitzt und sich darin gut bewegen kann.

Schlagwortwolke

  • Walkanzug Baby
  • Wollwalkanzug
  • Wollwalkanzug
  • Walkoverall Baby
  • Wollwalkanzug Baby

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.