Wellness mit Baby, geht das?

Frischgebackene Eltern haben kurz nach der Geburt und in den folgenden 24 Monaten wirklich viel zu tun. Sie müssen 24 Stunden für den kleinen Erdenbürger da sein und sie oder ihn bei allem unterstützen. Der kleine Säugling kann noch nicht alleine sitzen, kann noch nicht alleine essen und ist auf Mamas Brust oder die Flasche angewiesen. Das Baby muss nachts gefüttert werden und hält rund um die Uhr auf Trab. Natürlich wissen Eltern vor der Geburt, was auf sie zukommt und man macht das auch gerne, dennoch schlaucht es und die Energiereserven schwinden von Tag zu Tag. Um weiter für das Kleine funktionieren zu können, ist es ratsam, sich immer mal wieder zu erholen. Wenn man keinen Babysitter hat, muss der kleine Schatz einfach mit! Und genau das ist möglich, Wellness zusammen mit dem Baby!

Wie könnte der Wellness-Tag mit Baby aussehen?

Zugegeben, es ist schon einfacher, wenn man gemeinsam als Paar Wellness machen kann, denn dann kann sogar ein Elternteil eine Massage genießen, während der andere Partner das Baby wiegt und mit der Flasche füttert. Doch mit guter Organisation ist es auch denkbar, als Mutter allein zusammen mit Baby in einen Wellnesstempel zu gehen.

Schwimmbad mit Sauna, Wellnessbereich und Baby-Schwimmen

Alle Dienstleister wissen, wie schwierig es manchmal ist den Eltern-Alltag mit Kind unter einen Hut zu bringen. Familienfreundlichkeit ist heute in der modernen Gesellschaft gefragter denn je! Stillende Mütter sollten akzeptiert werden und es sollte sich nicht darüber aufgeregt werden. Zumindest sollten öffentliche Einrichtungen für schöne und diskrete Räumlichkeiten zum Stillen zur Verfügung stellen. Deshalb setzen auch Schwimmbäder auf spezielle Angebote, wie zum Beispiel Baby-Schwimmen. Ein weiteres tolles Angebot ist die Baby-Massage. Während Mama eine schöne Rückenmassage bekommt, kann das Baby ebenso von einer Masseurin oder einem Masseur massiert werden. Garantiert könnten beide im selben Raum diese Entspannung genießen. Die Mutter ist selig, denn der kleine Liebling ist mit im Raum und nicht von ihr getrennt.

Jedes Elternteil kennt das, ohne das Baby in unmittelbarer Nähe hat man leider keine ruhige Minuten und für die muss man einfach sorgen. Darüber hinaus gibt es noch die Sauna. Die Baby Sauna erfreut sich großer Beliebtheit. Wir alle wissen, regelmäßige Saunagänge stärken das Immunsystem und regen die Durchblutung an. Für ganz kleine Kinder oder Babys gilt, dass man immer dabei sein muss und den Sauna-Moment eher kurz hält. Ein paar Minuten und dann langsam steigern. Den Kindern tut das gut, doch es darf keinesfalls zu lange sein. Sind beide Eltern im Wellness-Bereich können sie sich auch abwechseln. Einer bleibt mit dem Baby draußen und dann wird getauscht. Es sorgt trotzdem für den Erholungsmoment, nachdem sich frischgebackene Eltern sehnen. Das Baby kann auch in wärmere Becken jederzeit mit, Schwimmflügel oder einen Schwimmring vorausgesetzt! Übrigens gibt es für die Kleinsten spezielle Schwimmwindeln, mit denen wirklich nichts schief gehen kann!

Fazit

Es kommt immer ein wenig auf den Charakter und den Gemütsgutstand des Babys an. Es gibt ruhige Babys, die kaum quengeln und mit diesen Babys kann man guten Gewissens in den Wellness Bereich gehen, es wird nicht zu unerwarteten Zwischenfällen kommen. Unruhigere Babys werden den Moment der Ruhe beim Wellness ebenso spüren und meist sind auch sie ganz umgänglich. Eltern müssen das austesten, was man dem Nachwuchs zumuten kann. Meist müssen sich die Kleinsten an die Wellness-Ausflüge auch erst gewöhnen und mit der Zeit wird es immer mehr zur absoluten und dringend benötigten Erholung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.