Was benötigt Frau direkt nach der Geburt

Werdende Mütter verspüren oft den Drang, sich auf die Heimkehr ihres Babys vorzubereiten. Wenn die Geburt Ihres Babys näher rückt, bauen Sie vielleicht ein Kinderbett, leihen sich einen Kinderwagen, besorgen sich einen Autositz als Geschenk und kaufen einige Windeln und andere Babyartikel. Haben Sie aber auch daran gedacht, sich auf Ihre eigenen Bedürfnisse nach der Geburt vorzubereiten, wenn Sie nach der Geburt nach Hause zurückkehren?

Bald werdende Mütter erhalten auf der Babyparty nicht oft einen Geschenkkorb mit Pflegeartikeln für die Zeit nach der Geburt. Und wenn Sie wie die meisten Erstlingsmütter sind, wissen Sie vielleicht nicht einmal, welche überraschenden Dinge Sie vielleicht brauchen. Hier ist also eine Liste von Geräten und Zubehör für die Wochenbettbetreuung, die Ihnen helfen sollen, nach der Geburt eines Babys auf sich selbst aufzupassen.

Was Sie aus dem Krankenhaus mit nach Hause nehmen sollten

Wenn Sie in einem Krankenhaus entbinden, werden Sie wahrscheinlich etwa zwei bis vier Tage dort bleiben. Das hängt natürlich vom Krankenhaus ab und davon, wie gut es Ihnen und Ihrem Baby geht.

Während Sie dort sind, nutzen Sie die Zeit, die Sie mit Ihrer Krankenschwester haben. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Krankenschwester nach allen Hilfsmitteln, die das Krankenhaus anbietet, und lernen Sie, wie man sie verwendet.

Wenn Sie dann packen, um nach Hause zu gehen, fragen Sie die Krankenschwester, was Sie mitnehmen können. Möglicherweise werden Sie feststellen, dass die Krankenschwester Ihnen zusätzliches Material mitbringt. Nun, jedes Krankenhaus ist anders. Was Sie in einem Krankenhaus bekommen, bekommen Sie in einem anderen vielleicht nicht. Aber hier sind einige der Vorräte, die Sie mit nach Hause nehmen können.

  • Entbindungsbinden: Diese Binden sind nicht Ihre typische Maxi-Binde. Sie sind groß, dick und für den starken Nachgeburtsblutungsfluss ausgelegt.
  • Netzunterwäsche. Sie sind vielleicht nicht die beste modische Wahl, aber sie sind definitiv praktisch, um diese riesigen Binden und Eisbeutel an ihrem Platz zu halten. Netzunterwäsche ist dehnbar, bequem und atmungsaktiv. Und das Beste daran ist, dass sie zum Wegwerfen geeignet ist. Wenn Sie mit ihnen fertig sind, können Sie sie also wegwerfen.
  • Eine Spritzflasche:Auch Peri-Flasche genannt, füllt man sie mit warmem (nicht kaltem oder heißem) Leitungswasser und drückt sie vorsichtig zusammen, um beim Urinieren und nach jedem Gang zur Toilette einen Wasserstrahl über den Damm abzugeben. Der Fluss des warmen Wassers trägt dazu bei, das Pinkeln angenehmer zu machen, erhöht den Blutfluss, um die Heilung zu unterstützen, und reinigt den Bereich sanft, um Infektionen zu verhindern.
  • Ein Sitzbad: Ein Sitzbad ist eine kleine Wanne mit warmem oder kaltem Wasser, die über der Toilettenschüssel steht. Wenn Sie zwanzig Minuten lang in einem warmen Sitzbad sitzen, regt es die Durchblutung an, um die Heilung zu fördern. Zwanzig Minuten in einem kalten Sitzbad können helfen, Schwellungen und Schmerzen zu reduzieren.
  • Bindenpolster: Zaubernussbinden lindern das Brennen und Jucken bei Hämorrhoidenschmerzen und Schmerzen im Damm. Legen Sie sie in eine Schicht, die die gesamte Länge der Binde bedeckt, um den gesamten Bereich zu beruhigen.
  • Betäubende Produkte: Anästhesiecremes, -schäume und -sprays wie Epifoam, Lidocainspray oder Dermaplast können ein kühlendes oder betäubendes Gefühl vermitteln, um die Schmerzen zu lindern.
  • Mullbinden oder Einwegwaschlappen. Verwenden Sie saubere, trockene Einweg-Mullbinden oder Einweg-Waschlappen, um sich nach der Benutzung des Badezimmers oder der Peri-Flasche sanft trocken zu klopfen.
  • Chux-Pads: Sie können diese schützenden, wasserdichten Unterlagen auf Ihr Bett legen oder überall dort, wo Sie sitzen oder liegen möchten, um Unfälle durch Nachgeburtsblutungen zu vermeiden.

Was man zuhause haben sollte

Auch wenn man vieles aus dem Krankenhaus mit bekommt, sollte man folgende Dinge zuhause haben:

  • Große bequeme Unterwäsche. Legen Sie einen Vorrat an dunkler, Einweg- oder alter Umstandsunterwäsche an, der groß genug ist, um die extragroßen Umstandsbinden aufzunehmen. Sie werden wahrscheinlich schmutzig, daher funktioniert eine dunkle Farbe gut. Alte oder Wegwerfunterwäsche ist sogar noch besser, da man sie wegwerfen kann.
  • Viele Binden: Maxi-Einlagen für die Nacht oder Urininkontinenzeinlagen eignen sich gut für die erste oder zweite Woche. Sie können sich aber auch mit Binden mit mittlerem und leichtem Fließverhalten eindecken, denn sobald die starke Blutung nachlässt, gibt es einen leichteren Ausfluss, der bis zu sechs Wochen dauern kann.
  • Eisbeutel: Eis hilft, Schmerzen und Schwellungen zu verringern. Sie können Einwegkissen mit integrierten Eispackungen kaufen, selbstgemachte Eispackungen herstellen oder chemisch aktivierte Einweg-Packungen kaufen.
  • Ein Stuhlerweichmacher. Es kann beängstigend und schmerzhaft sein, Stuhlgang zu haben, während Sie sich von der Geburt erholen. Ein Stuhlerweicher kann bei Verstopfung helfen und den Stuhlgang erleichtern.
  • Schmerzmittel: Tylenol (Paracetamol) oder Motrin (Ibuprofen) wirken gut bei postpartalen Schmerzen. Sie sollten jedoch mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin vor der Einnahme von rezeptfreien Medikamenten sprechen, besonders wenn Sie stillen.
  • Ein Donut-Kissen. Ein normales Kissen oder Donutkissen kann das Sitzen angenehmer machen, indem es den Druck von Ihrem geschwollenen Damm oder Ihren Hämorrhoiden nimmt.
  • Ein Kissen für Ihren Bauch. Wenn Sie einen Kaiserschnitt haben, können Sie ein Kissen gegen Ihren Bauch halten, wenn Sie das Baby halten oder wenn Sie husten, niesen oder lachen müssen. Sie brauchen kein spezielles Kissen zu kaufen, da ein Bettkissen sehr gut funktioniert
  • Ein stützender BH. Ihre Brüste können voll, schwer und zart werden, wenn Sie ein Baby bekommen. Ein guter BH ist bequem und trägt das zusätzliche Gewicht Ihrer Brüste, ohne zu eng zu sein. Wenn Sie stillen, ist ein unterstützender Still-BH praktisch.
  • Stilleinlagen: Ob Sie stillen oder nicht, Stilleinlagen halten auslaufende Muttermilch unter Kontrolle.
  • Gesundes Essen, Snacks und Getränke. Wahrscheinlich werden Sie am ersten Tag zu Hause nicht in den Supermarkt laufen wollen, also lassen Sie Ihre Vorratskammer und Ihren Gefrierschrank auffüllen. Sie brauchen gesunde Lebensmittel, die Ihrem Körper bei der Heilung helfen und Ihre Energie aufrechterhalten, während Sie sich um Ihr Neugeborenes kümmern. Fruchtsaft und ballaststoffreiche Lebensmittel können beim Stuhlgang helfen.

Sie können diese Artikel auch als Sicherheit mitnehmen, falls Sie sie nicht im Krankenhaus bekommen oder die Krankenhausvorräte ausgehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.