Die 3 Vorteile von Merino Wollsocken

Die perfekte Wolle für Wellness & Leistung

Merinowolle ist der wichtigste Bestandteil unserer Socken. Wir sind überzeugt, dass es für Socken keine andere Faser mit besseren Gesundheits- und Leistungseigenschaften gibt als Merinowolle. In der Natur hält die Wolle das Schaf im Winter warm und im Sommer kühl. Darüber hinaus ist es sehr weich, saugfähig und langlebig. All diese natürlichen Eigenschaften machen sie zur perfekten Faser, um Ihre Füße das ganze Jahr über gesund, trocken und wohltemperiert zu halten. Außerdem ist das Material klimafreundlich.

Vorteil 1 – Weich

Vielleicht ist Ihnen der Begriff schon mehrfach auf unserer Website begegnet: Socken aus Merinowolle. Aber was bedeutet das genau? Die Merinowolle, die Joe Merino verwendet, stammt von Rambouillet-Merinoschaf. Diese Schafrasse ist für ihre hochwertige Wolle bekannt. Darüber hinaus wird die Rasse so rein wie möglich gehalten, um die superfeinen Wollfasern des Merinoschafs zu erhalten und so die weichste Wolle auf dem Markt zu erzeugen. Für Sockwell-Socken wird nur die allerfeinste Wolle aus dem Innenvlies verwendet. Diese Wolle hat eine Faserstärke von nur 19,5 Mikron. Zum Vergleich: Ein menschliches Haar hat einen Durchmesser von etwa 50 Mikron. Die Wolle ist daher so fein, dass die Haut diese Fasern nicht spürt. Die meisten Menschen leiden unter juckender Wolle, wenn die Wollfasern dicker als 28 Mikrometer sind. Aus diesem Grund hat sich Sockwell dafür entschieden, nur die allerfeinste Wolle aus dem unteren Vlies zu verwenden. Es ist genauso weich wie der viel teurere Kaschmir. Deshalb nennen wir sie bei Joe Merino merinosocken. Der Begriff ist eine Kombination aus Cashmere und Merino. Dank der Verwendung von Cashmerino-Wolle in den Socken, werden sie nicht jucken oder Rötungen bei Menschen mit empfindlicher Haut verursachen. Das macht sie perfekt für unsere Kollektion von Diabetikersocken, Socken, die speziell für Menschen mit sehr empfindlichen Füßen entwickelt wurden. Neben Socken aus Merinowolle gibt es auch schöne strick polo herren

Vorteil 2 – Temperaturregelung

Obwohl Merinowolle so weich ist, fühlt sie sich trotzdem zu warm an, weil Wolle so heiß ist? Falsch: Merinowolle ist eine natürliche thermoregulierende Faser. Wie ein gut isoliertes Haus hält Merinowolle Ihre Füße im Winter warm und im Sommer kühl. Aber wie funktioniert das? Ohne zu sehr ins Detail zu gehen, trägt Merinowolle zur Regulierung des Mikroklimas im menschlichen Körper bei. Die Wolle absorbiert und verdunstet ständig Feuchtigkeit. Während synthetische Stoffe wie Polyester nur bis zu 1 Prozent ihres Eigengewichts absorbieren, sind Naturfasern wie Baumwolle und Wolle wesentlich besser. Aber selbst Baumwolle nimmt nur 24 Prozent auf, während Wolle bis zu 35 Prozent ihres Eigengewichts an Feuchtigkeit aufnehmen kann. Aber was passiert mit der ganzen Feuchtigkeit, die die Wollfasern aufgenommen haben?

Vorteil 3 – Gutes Feuchtigkeitsmanagement

Das Geheimnis der guten Feuchtigkeitsaufnahme von Merinowolle sind ihre Hohlfasern. Auf diese Weise funktioniert die Wolle wie eine Reihe von sehr kleinen „Strohhalmen“, die dem Körper Feuchtigkeit (Schweiß) entziehen und diese dann vorübergehend aufnehmen können. Durch die Körperwärme verdunstet die Feuchtigkeit auf natürliche Weise viel schneller, als es synthetische Materialien oder sogar Baumwolle vermögen. Aus diesem Grund bringen Socken aus synthetischen Materialien und in geringerem Maße aus Baumwolle die Füße zum Schwitzen. Schließlich haben sie ein (viel) weniger gutes Feuchtigkeitsmanagement. Obwohl selbst Socken aus Merinowolle am Ende eines langen Tages ein wenig feucht sein können, bleiben Ihre Füße und Schuhe trocken. Und wenn Sie Ihre Schuhe ausziehen, sind Ihre Sockwell-Socken, falls sie feucht sind, innerhalb weniger Minuten wieder trocken. Und das, ohne dass sie riechen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.